Auch das 21. Hallensportfest war ein Erfolg

Der Vormittag war bei der 21. Ausgabe des Hallensportfestes in Höchst der Kinderleichtathletik vorbehalten. Rund 80 Teilnehmer hatten bei den Wettbewerben für die Altersklassen bis 11 Jahre viel Freude an den Disziplinen Hindernis-Sprintstaffel, Hoch-Weitsprung, Stoßen und 30m-Lauf.

Ausgetragen wurden die Wettkämpe für die Klassen U8 und U10 als Mannschaftswettbewerbe, in denen Jungen und Mädchen zusammen antreten und auch vereinsübergreifende Teams bilden. Darüber hinaus gelang es, durch Unterstützung der Schule an der Mümling, wieder einige Schulkinder für die Wettkämpfe zu motivieren.

Über den Sieg in der U8 durfte sich die Mannschaft „Höchst und Bromisch“ (ein Zusammenschluss aus Kindern des TSV Höchst und des TSV Kirchbrombach) freuen. Anteil am Erfolg hatten aus Höchster Sicht Ronja Schleich, Anneke Brinkmann, Simon Stenzel und Ömer Onal (alle TSV). Den zweiten Platz im Teamranking belegten „Die kleinen Strolche“ von der TSG Bad König vor der „Zwergengruppe“ des TSV Höchst, in der die 4- bis 5-jährigen voller Eifer an den Start gingen. Im Team mit dabei waren: Amelie Bär, Finn-Luca Steinhilber, Emil Weinelt, Dominik Seip, Amed und Raman Onal.

Für die Jahrgänge 2004 und 2005 (U12) waren die Wettkämpfe schon leichtathletikspezifischer und als Einzelwertung ausgeschrieben. Hier hatten die Nachwuchsathleten einen Vierkampf aus Sprint, Hindernissprint, Stoßen und Hochsprung zu absolvieren. Am besten bewältige diesen Disziplinmix Nick Boutschek (Schule an der Mümling) als Sieger der M11. Mika Weinelt belegte einen guten dritten Platz. Koray Olucak (Grundschule) wurde Sechster. Bester Höchster Athlet in der M10 war Jan Philipp Steinhilber (Grundschule) auf Platz 4 vor TSV-Athlet Max Bordt (5.) und Jannes Höxter (6./Grundschule). Schwer hatten es die Höchster Mädchen in der leistungsstarken W10. Das beste Ergebnis erzielte Milena Schlander (Grundschule) mit dem siebten Platz. Fenna Brinkmann wurde 8. und Tabea Paul 10. Finja Tilgner belegte in der W11 den dritten Platz.

Höchster U12-Mannschaft beim Medizinball-Stoßen mit ihrem Trainer Markus Weinelt
Höchster U12-Mannschaft beim Medizinball-Stoßen mit ihrem Trainer Markus Weinelt

Auch in der Altersklasse U10 waren drei Mannschaften am Start. Knapp vorne lag am Ende das Team „Höchst und Freunde“, in dem Kinder der Leichtathletikabteilung, der Grundschule und des TSV Kirchbrombach gemeinsam antraten. Zum Erfolg beigetragen haben: Dominik O’Neill, Niklas Bär, Max Lust (alle TSV) und von der Grundschule Jonas Willmeroth, Hatice Olucak, Jessica Riedel und Amelie Fahl. Auch der zweite Platz war dem Team „TSV Höchst“ vorbehalten, das ausschließlich mit Kindern aus der Leichtathletikabteilung besetzt war: Luca Grosa, Fynn Langnickel, Tom Wenzel, Marco Arndt, Melissa Wagner, Jan Schnauber, Samuel Skrzek, Tristan Thierolf und Victor Vogt. Zu den schnellsten Sprintern in dieser Altersklasse gehörte Jonas Willmeroth. Victor Vogt überzeugte im Hoch-Weitsprung, und die größte Weite beim Stoßen erzielte abermals Jonas Willmeroth (Grundschule).

Noch einmal 50 Sportler gingen bei den Nachmittagswettkämpfen der U14 und U16 an den Start. Hier wurde ein Sprinter-Dreikampf (zwei 30m-Sprints und 300m-Lauf) sowie die Disziplinen Hochsprung und Kugelstoßen angeboten.
Trotz der starken Konkurrenz, auch von außerhalb des Odenwaldkreises, konnten sich die TSV Athleten über einige sehr gute Platzierungen freuen: In der M12 ging der zweite und dritte Platz im Sprinter-Dreikampf an Dustin Luft bzw. Leon Enkelmann. Enkelmann gewann auch noch den Kugelstoßwettbewerb mit 6,43 m und wurde Zweiter im Hochsprung (1,15 m). Seine Qualitäten im Hochsprung bewies auch Michel Daum (M14) mit übersprungenen 1,35 m. Der starken Konkurrenz beugen musste sich Lea Hartmann. Ihre beste Platzierung erreichte sie im Kugelstoßen (4,61 m) mit Platz 6.

Erfolgreich verlief der Tag für Liv Jäger (W13), die am Ende des Tages eine kompletten Medaillensatz in den Händen halten konnte: 1. Platz im Kugelstoßen (7,78 m), 2. Platz im Sprint und 3. Platz im Hochsprung (1,20 m). Weitere Podiumsplatzierungen in dieser Klasse gingen an Alejandra Vogt (2. im Hochsprung mit 1,25 m), Angelina Braun (3. im Sprint) und Emilija Petrosuite (3. im Kugelstoßen mit 6,54 m). Malin Brinkmann belegte zwei fünfte Plätze (Hochsprung/Kugelstoßen) genauso wie Lena Gutsche im Sprint. Die beste Platzierung hatte Jael Weckerle (W14) als Vierte im Kugelstoßen vor Pauline Schäfer. Schlusspunkt der Veranstaltung setzten die Staffelläufe. Hier erzielten die TSV-Mädchen mit dem U14-Team in der Formation Jäger, Gutsche, Petrosuite und Brinkmann noch einmal mit sehr guter Zeit den zweiten Platz.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern und Eltern für vielfältige Unterstützung unseres Sportfestes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.