Archiv der Kategorie: Abteilungen

Einträge zu allen Abteilungen

Hessische Einzel-Meisterschaften im Rope Skipping – Alle TSV-Skipper sichern sich die Qualifikation für die DM

Durchweg positiv fiel die Bilanz des TSV 1875 Höchst zum Ausgang der Hessenmeisterschaften im Rope Skipping (Seilspringen) aus, die am Samstag, 5. November in der Großsporthalle in Höchst ausgetragen wurden.  Zu der Veranstaltung hieß die Turnabteilung, die zum zweiten Mal eine Hessenmeisterschaft  ausrichtete, 110 Teilnehmer aus 16 Vereinen willkommen. Sowohl sportlich als auch organisatorisch lief am Wettkampftag alles perfekt: Neben dem Lob für die gute Vorbereitung und den reibungslosen Wettkampfverlauf haben auch alle Höchster Sportlerinnen und Sportler ihr Ziel erreicht, sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften im März 2023 zu qualifizieren.

Vorfreude auf den Wettkampf beim Einlauf der Vereine

Dass sich die „Jumping Gums“ aus Höchst unter Trainerin Tamara Bär zu einem der erfolgreichsten Vereine im Rope Skipping in Hessen entwickelt hat, untermauerten die Skipper bei den Hessenmeisterschaften noch einmal deutlich. Besonders die Springerinnen der AK 2 (16-18 Jahre) waren in Topform und besetzten in der Gesamtwertung aller drei Disziplinen (30 Sekunden Speed, 3 Minuten Speed und Freestyle) das komplette Siegerpodest. Der Hessenmeistertitel unter den mehr als 20 Teilnehmerinnen ging an Tabea Paul vor Lilli Hallstein und Lilly Kumpf, gefolgt von Lea Friedrich auf Platz 5. Auch die Einzelwertungen dominierte Tabea Paul und steigerte zudem in 3 Minuten Speed (426 Sprünge) und im Freestyle ihre persönlichen Bestleistungen. Auch Lilli Hallstein (401) und Lilly Kumpf (396) freuten sich über neue individuelle Bestwerte in der 3 Minuten Ausdauerdisziplin, sodass auch in dieser Disziplin das komplette Siegerpodest in Höchster Hand war. Zudem überzeugte Lilli Hallstein mit dem Zweitbesten Freestyle ihrer Konkurrenz und Lilly Kumpf mit dem dritten Platz in 30 Sekunden Speed.

Das Siegerpodest für die Overall-Wertung in Höchster Hand

In der AK 3 (14-15 Jahre) erwischte Leni Hallstein einen hervorragenden Start. Mit erstmals gesprungenen 85 holte sie sich den Sieg in 30 Sekunden Speed und belegte in 3 Minuten Speed den dritten Platz (383). Das Podium in der Gesamtwertung verpasste sie aufgrund eines nicht optimalen Freestyles als Vierte nur knapp. Sehr gute Leistungen lieferten unter den 27 Teilnehmerinnen auch Celine Yilmaz als Fünfte und Nina Schwardt als Sechste der Gesamtwertung ab. Zudem sicherte sich Nina Schwardt den dritten Platz in der Disziplin 3 Minuten Speed (384).

Leni Hallstein steht gleich dreimal ganz oben auf dem Podest: hier in 3 Minuten Speed; Platz 3 geht an Nina Schwardt
Celine Yilmaz bei ihrer überzeugenden Freestyle-Darbietung

Auch Anna Leib hatte in ihrem letzten Jahr in der AK4 (12-13 Jahre) einen erfolgreichen Tag mit einigen Verbesserungen ihrer Bestleistungen. Auch sie war durchweg in allen Einzeldisziplinen und in der Gesamtwertung als Zweite auf dem Podest zu finden.

Anna Leib gelingt ein sauberer Freestyle

Moritz Kumpf erwischte in der AK 1 (18+) in 30 Sekunden Speed einen schlechten Start, konnte sich aber in allen anderen Disziplinen und in der Gesamtwertung den dritten Platz sichern.

Moritz Kumpf zeigte spektakuläre Sprünge in seinem Freestyle

Am Ende des langen Wettkampftages wurde noch der Double Under Cup (die meisten Zweifachdurchschläge in 30 Sekunden) und der Triple Unter Cup (Dreifachdurchschläge bis zum ersten Hänger ohne Zeitlimit) ausgetragen. Den Sieg im Double Under Cup holten sich Tabea Paul (89) in der AK2 und Leni Hallstein (84) in der AK3. Mitfreuen konnten sich außerdem Lilly Kumpf (84), Lea Friedrich (84) und Nina Schwardt (75), die ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in diesem Wettbewerb erreichten.

Vollkommen unerwartet war die Qualifikation von Tabea Paul (101) und Lilly Kumpf (98) für die Deutschen Meisterschaften im Triple Under Wettbewerb. Sie überboten die von ihnen noch nie erreichte Qualifikationsnorm von 90 Triple Under Sprüngen und belegten den zweiten und dritten Patz in diesem Wettbewerb. Moritz Kumpf schaffte die Qualifikation mit 138 Sprüngen und dem zweiten Platz mühelos.

Leonard Schmidt – Odenwaldcup-Sieger U10

Mit dem Weiten-Gesäßer Crosslauf fand am 15. Oktober die Odenwaldcup-Serie bei den Schülern und jugendlichen Läufern seinen Abschluss. Zu der Serie gehörten in diesem Jahr insgesamt sieben Volksläufe im Odenwald, bei denen so einige Kilometer zurückgelegt wurden.

Dass Leonard Schmidt nicht nur über großes Tischtennis-Talent verfügt, sondern auch beträchtliches läuferisches Potential besitzt, bewies er in den letzten Monaten bei einer Reihe von Läufen. Auch in Weiten-Gesäß stand Leo in der Schülerklasse U10 erneut als Sieger auf dem Podest und holte sich bei diesem Lauf zugleich den Kreismeistertitel im Crosslauf der M9. Leo war bei allen sieben Rennen der Odenwaldcup-Serie am Start; er gewann sechsmal und ließ oftmals auch ältere Läufer hinter sich. Mit dieser Erfolgsbilanz dominierte er die Cup-Wertung der U10 deutlich. Herzlichen Glückwunsch Leo zu dieser hervorragenden Leistung!

Bei einzelnen Läufen des Odenwald-Cups waren auch immer mal wieder weitere Nachwuchsläufer aus der Leichtathletikabteilung mit dabei, die ebenfalls von Thorsten Schmidt betreut wurden. Sie erreichten allerdings keine Aufnahme in das Cup-Ranking, da dafür eine Mindestanzahl an Läufen absolviert werden muss.

Die Besten von Hessen! – Hessische Einzelmeisterschaften im Rope Skipping in Höchst

Am 5. November richtet die Turnabteilung des TSV Höchst die Hessischen Einzelmeisterschaften im Rope Skipping aus.

In der Großsporthalle der Grundschule in Höchst werden mehr als 100 Teilnehmer erwartet, die sich für die Hessenmeisterschaften qualifiziert haben. Darunter werden auch einige Springer sein, die international erfolgreich sind und die spektakuläre Vorführungen präsentieren werden. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit den Speed-Disziplinen. Am Nachmittag finden die Freestyle-Darbietungen statt.

Daumen drücken heißt es für acht Springerinnen und einen Springer des TSV Höchst, die neben einer guten Platzierung bei den hessischen Titelkämpfen auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im März 2023 in Idar-Oberstein erreichen wollen.

Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Für Essen und Trinken (Würstchen, Kochkäse, Crêpes, Kaffee und Kuchen) ist bestens gesorgt.

Erfolge für die TSV-Rope Skipper bei den Gaueinzelmeisterschaften

Mit insgesamt 14 Medaillen kehrten die 16 Teilnehmer des TSV Höchst von den Gaumeisterschaften im Rope-Skipping zurück, die kürzlich in Spachbrücken ausgetragen wurden. Für die einen war es der erste Wettkampf überhaupt, da Corona-bedingt in den beiden vergangenen Jahren keine Gaumeisterschaften ausgetragen wurden, für die anderen ging es um die Qualifikation für die Hessenmeisterschaften.

Im Einsteigerwettkampf „Kleiner Freestyle“, bei dem 30 Sekunden Speed (im Laufschritt übers Seil springen), 30 Sekunden Criss-Cross (Seil kreuzen) und 60 Sekunden Speed zu absolvieren waren und bei dem abschließend noch eine 45 Sekunden lange Kür mit selbst zusammengestellten Sprüngen (Freestyle) bewertet wurde, gingen alle Podestplätze an die Höchster Starterinnen. In der Altersklasse 9 bis 11 Jahre holte sich Alara Yilmaz durch die Tagesbestleistung im Criss-Cross und eine gute Kürwertung den ersten Platz, dicht gefolgt von Leni Madeleen Karg und Laura Orzeszyna. Für Eleni Knorr blieb der undankbare vierte Platz. Emilia Köppe komplettierte mit dem sechsten Rang das gute Höchster Mannschaftsergebnis. Ganz unter sich waren die TSV-Springerinnen im „Kleinen Freestyle“ der AK 12-14, wo sich Isabell Casaluce mit einem guten 60 Sek. Speed Ergebnis die Goldmedaille holte und Eliana Nunes auf den Silberrang verwies.

Um die Qualifikation für die Hessischen Einzelmeisterschaften, die am 5.11. in Höchst ausgetragen werden, ging es für den Rest der Mannschaft beim Wettbewerb „Großer Freestyle“, bei dem statt Criss-Cross 30 Sek. Double Under (Doppeldurchschläge) gefordert sind, die Ausdauerdisziplin 120 statt 60 Sekunden dauert und der Freestyle 75 Sekunden lang sein darf. Sehr nervös war Lina Uhrig (AK 10 bis 11 Jahre) bei ihrem allerersten großen Wettkampf. Leider blieb sie bei den 30 Sek. Speed zu oft hängen, sodass ihr am Ende umgerechnet zwei Sprünge zum Weiterkommen zu den Hessischen fehlten.

Internationale Wettkampferfahrung brachten ihre anderen Vereinskolleginnen bereits mit, die sich alle qualifizieren konnten. Leni Hallstein lieferte in der AK 12/13 eine blitzsaubere Leistung ab und gehörte mit ihren Werten sowohl für 30 Sek. und 120 Sek. Speed als auch mit ihrem Freestyle zu den besten fünf Springerinnen des Tages und gewann deutlich ihre Altersklasse vor Anna Leib, die ebenfalls eine ausgezeichnete 30 Sek. Speedleistung zeigte. In der AK 14/15 belegten Nina Schwardt und Celine Yilmaz die Plätze zwei und drei.

Leni Hallstein bei ihrem ausgezeichneten Freestyle

Ganz in Höchster Hand war das Siegerpodest in der AK 16-18. Tabea Paul zeigte einen sehr hochwertigen Freestyle und war auch die Tagesbeste in 120 Sek. Speed, was ihr unangefochten die Goldmedaille einbrachte. Bestleistung im 30 Sek. Double Under schaffte die Zweitplatzierte Lilly Kumpf, und Lea Friedrich hatte als Dritte die meisten Sprünge des Wettkampfs in 30 Sek. Speed.
Rope-Skipping vom Feinsten zeigte abschließend der einzige männliche Teilnehmer Moritz Kumpf. Seine Vier- und Fünffachsprünge brachten ihm einen sehr hohen Freestyle-Wert ein, sodass er mit großem Abstand das beste Gesamtergebnis des Meisterschaftstags erhielt.

Trainerin Tamara Bär zeigte sich sehr zufrieden sowohl mit der Leistung ihrer TSV-Schützlinge als auch mit dem Ablauf der gesamten Veranstaltung, für die sie als Fachwartin Rope-Skipping des Turngaus Odenwald verantwortlich zeigte, und dankte bei der Siegeehrung für die gute Unterstützung durch den örtlichen Ausrichter und die Helfer aus den eigenen Reihen.

Rope Skipper beim Gaukinderturnfest erfolgreich

Nach der Corona-Pandemie wurde am Samstag, 24. September erstmals wieder ein Gaukinderturnfest vom TV Michelstadt im Odenwaldkreis ausgerichtet. Der Einsteigerwettkampf im Rope Skipping fand in Erbach statt und war für viele der jungen Springerinnen und Springer der erste Wettkampf in dieser Sportart. Neben dem TSV Höchst waren auch Vereine aus Reinheim, Ober-Ramstadt und Hergershausen am Start.

Ein erfolgreiches Debüt hatte Naomi Bendel, die in der AK 5 (9-11 Jahre) in den Speed-Disziplinen als auch in der „Großen Compulsory“ die Beste war und sich in der Gesamtwertung den ersten Platz sicherte. In der AK4 (12-13 Jahre) wurde Maya Casaluce Gesamtzweite vor Nicole Roch auf Platz 3 und Nia Grulich als Fünfte. Nicklas Glenz war an diesem Tag der einzige männliche Vertreter in seiner Altersklasse und belegte den ersten Platz in der AK3m (14-15 Jahre).

Eine weitere Podiumsplatzierung ging an Elena Ruppert (AK5). Sie zeigte die beste „Kleine Compulsory“ (eine Aneinanderreihung von Pflichtsprüngen, die nach Korrektheit und Ausführung bewertet wird) und belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Lina Halona Flath kam in der AK4 im gleichen Wettbewerb auf Rang 4. Mit den Nachwuchssportlern freuten sich auch die Trainer Johanna Glenz, Lilli Hallstein und Moritz Kumpf über die guten Leistungen.

Die Teilnehmer des Gaukinderturnfestes in Erbach mit ihren Trainern

Erstmals wurden beim Gaukinderturnfest auch Teamwettbewerbe angeboten, um auch schon die ganz jungen Athleten an Mannschaftswettkämpfe heranzuführen. Das Training dafür leiten seit einiger Zeit Lea Friedrich und Lilly Kumpf. In der AK4 konnte sich das TSV-Team in der Besetzung Lina Uhrig, Emilia Köppe, Leni Karg und Laura Orzeszyna über den Sieg in der Disziplin 4×30 Sekunden Double Dutch Speed freuen und auch in der Disziplin 4×30 Sekunden Speed stand das TSV-Team ganz oben auf dem Podest. Das AK3-Team bestehend aus Isabell Casaluce, Eliana Nunes, Maya Casaluce und Naomi Bendel schloss den Double Dutch Relay auf Rang 2 ab und belegte den vierten Platz in der 4×30 Sekunden Speed Staffel.

Zwei Nachwuchsmannschaften sammelten erste Erfahrungen im Teamwettbewerb beim Gaukinderturnfest 2022

TSV-Trainerin Tamara Bär stand in ihrem neuen Amt als Fachwartin Rope Skipping des Turngau Odenwald erstmals in der Gesamtverantwortung für die Organisation des Wettkampfes und wurde von den älteren Springerinnen/Springern des Vereins tatkräftig unterstützt. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Kampfrichterausbildung waren auch erstmals Lea Friedrich, Lilli Hallstein, Lilly Kumpf und Tabea Paul als Kampfrichter im Einsatz.

TSV-Jumping Gums on Tour

Mit zwei Showauftritten haben die „Jumping Gums“ des TSV Höchst in den letzten Wochen bei der Otzbergwoche und auf der Rawischer Kerb begeistert. Die Leistungsgruppe zeigte ihren neu einstudierten Auftritt und nahm die Zuschauer in passenden Kostümen und fetziger Musik mit auf eine „Urlaubsreise“. In dem knapp 10-minütigen unterhaltsamen Programm zeigten die Jugendlichen, was alles mit dem Seil möglich ist, und bekamen dafür viel Applaus von den staunenden Zuschauern.

Auch das Nachwuchs-Showteam, das von Lea Friedrich und Lilly Kumpf trainiert wird, zeigte eine gelungene Choreographie mit dem Motto Peter Pan.

Weitere Auftritte sind beim Mümlingtalfest am 25. September in Mömlingen, der TSV-Sportlerehrung am 2. Oktober und beim Seniorennachmittag der Gemeinde Höchst im Oktober geplant.

Die „Jumping Gums“ können für Auftritte gebucht werden. Anfragen per E-Mail an: TSV_ropeskipping@outlook.de

Die Jumping Gums zeigten ihren neuen Showauftritt erstmals bei der Otzbergwoche in Lengfeld
Und nahmen die Zuschauer mit auf eine Urlaubsreise….
Auch beim Umzug in Lengfeld waren die Jumping Gums zahlreich vertreten 🙂

TSV-Läufer vorne mit dabei

Bei den Volksläufen im August zeigten Teilnehmer des TSV Höchst wieder bemerkenswerte Leistungen. Beim Güttersbacher Volkslauf, dem größten Volkslauf im Odenwaldkreis, der in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feierte, waren am 13. August die Brüder Schmidt am Start. Leonard setzte seine Siegesserie fort und gewann den Schülerlauf der U10/U12 über 1,375 km in 6:03 Minuten. In dem mit 26 Teilnehmern gut besetzten Teilnehmerfeld ließ er auch wieder deutlich ältere Konkurrenten hinter sich. Mit im Rennen dabei war auch Bruder Raphael (Jahrgang 2016), der als Jüngster in diesem Lauf einen beachtenswerten 8. Platz in der Altersklasse U10 belegte.

Leo gewinnt den Schülerlauf U10/U12 in Güttersbach
TSV-Läufer vorne mit dabei weiterlesen

Kreiseinzelmeisterschaften 2022 – TSV Höchst holt viele Medaillen

Am 10/11.09.2022 wurden die Kreiseinzelmeisterschaften in Kirch-Brombach ausgetragen. Insgesamt galt es in fünf verschiedenen Altersklassen im Nachwuchsbereich, und neun Spielklassen im Bereich der Herren und Damen bzw. Seniorinnen und Senioren, im Einzel sowie im Doppel, die jeweiligen Sieger/innen auszuspielen. Dabei kam es jedoch leider – aufgrund fehlender Teilnehmer/innen – nicht bei allen angesetzten Spielklassen zu Wettkämpfen. Jedoch konnte man dieses Jahr immerhin wieder etwas mehr Teilnehmer/innen als bei der letztmaligen Auflage verzeichnen.

Der TSV Höchst war dabei wie gewohnt in vielen Spielklassen vertreten, zeigte sehr gute Leistungen und wurde dafür mit vielen Podestplätzen belohnt. Einen oder gleich mehrere Kreismeister-Titel errangen hierbei Rüya Kara, Julia Beti, Leonard Schmidt, David Guth, Jakob Guth, Lukas Harreus, Andreas Diehl, Reinhold Brandenburg und Peter Rüthers.

Kreismeister im Doppel in der Spielklasse Senioren 60 – Die Mannschaftskollegen Reinhold Brandenburg (links) und Peter Rüthers

Einige Leistungen sind hierbei nochmals besonders hervorzuheben. Lukas Harreus (Jungen 19) und David Guth (Jungen 13) gewannen Gold im Einzel sowie zusammen mit ihren Vereinskameraden Alexander Hofmann bzw. Jannis Olt Silber im Doppel. Julia Beti (Mädchen 19) und Reinhold Brandenburg (Senioren 60) sicherten sich im Einzel als auch im Doppel den Kreismeister-Titel. Leonard Schmidt stellte sich abermals weitaus älteren Kontrahenten. Dabei holte er sich mit Jakob Guth bei den Jungen 15 den Kreismeister-Titel im Doppel. Zudem sicherte er sich hinter David Guth den 2. Platz bei den Jungen 13 und die Bronzemedaille bei den Jungen 15. Mit beachtlichen fünf Kreismeister-Titeln in den Spielklassen Herren A Einzel und Doppel, Herren B Einzel und Doppel sowie Senioren 40 Einzel, verließ Andreas Diehl am Sonntagnachmittag sichtlich zufrieden die Halle in Kirch-Brombach.

Andreas Diehl freut sich über einen seiner vielen Titel (hier Kreismeister der Herren B)

Für große Freude und den größten Nervenkitzel an diesem Wochenende sorgte Leander Olt in der Altersklasse Jungen 11. Mit seinem Doppelpartner Luca Lenz aus Beerfelden scheiterte er erst im Finale, an den Kontrahenten aus Langen-Brombach und Erlenbach. Davor hatten die beiden im Halbfinale starke Nerven bewiesen und einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg verwandelt, der den Finaleinzug bedeutete. Auch im Einzel hatte sich Leander auf spannendste Art und Weise im Halbfinale durchgesetzt. So konnte er seinen Gegner, der weit höhere Leistungszahlen aufwies, durch gleich drei knappe Satzgewinne in der Verlängerung, mit 3:2 besiegen. Dort wartete ein erneutes Match gegen seinen ebenfalls stärker einzuschätzenden Gruppengegner Hannes Hofferberth aus Langen-Brombach. Während Leander in der Gruppenphase noch mit 1:3 das nachsehen hatte, sollte sich der nächste Krimi entwickeln. Nach einer 2:1 Führung war für ihn im 4. Satz wenig zu holen, sodass es erneut über die volle Distanz ging. Bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit ständig wechselnden Führungen, gab es Matchbälle auf beiden Seiten, um sich den Kreismeister-Titel zu sichern. Obwohl sich Leander letztlich denkbar knapp mit 11:13 geschlagen geben musste, kann er trotzdem sehr stolz auf seine gezeigten Leistungen sein, die so nicht abzusehen waren und daher umso erfreulicher sind.

Leander bei seinem 1. Aufeinandertreffen mit dem späteren Kreismeister Hannes Hofferberth

Somit kann die Tischtennis-Abteilung des TSV Höchst auf ein sehr aufregendes, spannendes und sportlich äußert erfolgreiches Septemberwochenende zurückblicken.