Sportlerehrung für die Jahre 2019, 2020 und 2021

Der TSV 1875 Höchst i. Odw. hat am Sonntag, 2. Oktober seine Sportler für herausragende Leistungen in den Jahren 2019, 2020 und 2021 geehrt. Die Sportlerehrung musste aufgrund der Corona-Pandemie mehrmals verschoben werden. In seiner Begrüßung freute sich der 1. Vorsitzende des Vereins Jens Fröhlich über ein „volles Haus“ in der TSV Turnhalle mit zahlreichen Sportlern und Gästen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Auftritt der TSV-Rope Skipper, die das Repertoire ihrer Sportart präsentierten und die Zuschauer in ihrer unterhaltsamen Show mit auf eine kleine Reise nahmen.

Den Anfang der Ehrungen, die vom 1. Vorsitzenden Jens Fröhlich und dem Stellvertretenden Vorsitzenden Tim Matthes sowie den Abteilungsleitern der Sparten durchgeführt wurden, machten die Leichtathleten. Für Podestplätze bei den Kreismeisterschaften wurden Hannah Endler, Vivien Voltz, Michel Daum und Martin Gutsche geehrt. Bei den Kinderleichtathletik-Wettbewerben des Odenwaldkreises waren folgende Kinder und Jugendliche in Mannschaften erfolgreich: Lorena Becker, Adrian Geist, Tim Karn, Leonard Schmidt, Sidelya Cayir, Lotta Büchler, Max Stubenrauch, Sophia Schäfer, Clemens Thierolf, Nele Endler, Octavian Sipos, Dominik Seip, Felix Schmucker, Finn-Luca Steinhilber, Raman Onal, Johanna Schäfer, Leni Gunkel, Nicklas Glenz und Johanna Proena.

Ehrungen – Abteilung Leichtathletik

Von der Tischtennisabteilung wurden folgende Erwachsene für besondere Leistungen auf Kreis- und Bezirksebene ausgezeichnet Alina Freund, Peter Rüthers, Reinhold Brandenburg, Heinz-Jürgen Scheidler, Andreas Diehl, Manfred Diehl, Klaus Werner, Daniel Meister und Nils Trunk. Besondere Erwähnung fand der 1. Platz von Andreas Diehl bei den Europameisterschaften in Salzburg 2019 und der 1. Platz bei den Weltmeisterschaften in Athen 2021 –beides im Betriebssport im Mixed Team. Im Jugendbereich wurden die Leistungen von Julia Beti, David Guth, Jakob Guth, Lukas-Leon Harreus, Jan Schnauber und Dominik O’Neill, Fynn Wölfelschneider, Alexander Hofmann, Leonard Schmidt und Joshua Hartmann gewürdigt.

Ehrungen – Abteilung Tischtennis
Sportlerehrung für die Jahre 2019, 2020 und 2021 weiterlesen

Rope Skipper beim Gaukinderturnfest erfolgreich

Nach der Corona-Pandemie wurde am Samstag, 24. September erstmals wieder ein Gaukinderturnfest vom TV Michelstadt im Odenwaldkreis ausgerichtet. Der Einsteigerwettkampf im Rope Skipping fand in Erbach statt und war für viele der jungen Springerinnen und Springer der erste Wettkampf in dieser Sportart. Neben dem TSV Höchst waren auch Vereine aus Reinheim, Ober-Ramstadt und Hergershausen am Start.

Ein erfolgreiches Debüt hatte Naomi Bendel, die in der AK 5 (9-11 Jahre) in den Speed-Disziplinen als auch in der „Großen Compulsory“ die Beste war und sich in der Gesamtwertung den ersten Platz sicherte. In der AK4 (12-13 Jahre) wurde Maya Casaluce Gesamtzweite vor Nicole Roch auf Platz 3 und Nia Grulich als Fünfte. Nicklas Glenz war an diesem Tag der einzige männliche Vertreter in seiner Altersklasse und belegte den ersten Platz in der AK3m (14-15 Jahre).

Eine weitere Podiumsplatzierung ging an Elena Ruppert (AK5). Sie zeigte die beste „Kleine Compulsory“ (eine Aneinanderreihung von Pflichtsprüngen, die nach Korrektheit und Ausführung bewertet wird) und belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Lina Halona Flath kam in der AK4 im gleichen Wettbewerb auf Rang 4. Mit den Nachwuchssportlern freuten sich auch die Trainer Johanna Glenz, Lilli Hallstein und Moritz Kumpf über die guten Leistungen.

Die Teilnehmer des Gaukinderturnfestes in Erbach mit ihren Trainern

Erstmals wurden beim Gaukinderturnfest auch Teamwettbewerbe angeboten, um auch schon die ganz jungen Athleten an Mannschaftswettkämpfe heranzuführen. Das Training dafür leiten seit einiger Zeit Lea Friedrich und Lilly Kumpf. In der AK4 konnte sich das TSV-Team in der Besetzung Lina Uhrig, Emilia Köppe, Leni Karg und Laura Orzeszyna über den Sieg in der Disziplin 4×30 Sekunden Double Dutch Speed freuen und auch in der Disziplin 4×30 Sekunden Speed stand das TSV-Team ganz oben auf dem Podest. Das AK3-Team bestehend aus Isabell Casaluce, Eliana Nunes, Maya Casaluce und Naomi Bendel schloss den Double Dutch Relay auf Rang 2 ab und belegte den vierten Platz in der 4×30 Sekunden Speed Staffel.

Zwei Nachwuchsmannschaften sammelten erste Erfahrungen im Teamwettbewerb beim Gaukinderturnfest 2022

TSV-Trainerin Tamara Bär stand in ihrem neuen Amt als Fachwartin Rope Skipping des Turngau Odenwald erstmals in der Gesamtverantwortung für die Organisation des Wettkampfes und wurde von den älteren Springerinnen/Springern des Vereins tatkräftig unterstützt. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Kampfrichterausbildung waren auch erstmals Lea Friedrich, Lilli Hallstein, Lilly Kumpf und Tabea Paul als Kampfrichter im Einsatz.

TSV-Jumping Gums on Tour

Mit zwei Showauftritten haben die „Jumping Gums“ des TSV Höchst in den letzten Wochen bei der Otzbergwoche und auf der Rawischer Kerb begeistert. Die Leistungsgruppe zeigte ihren neu einstudierten Auftritt und nahm die Zuschauer in passenden Kostümen und fetziger Musik mit auf eine „Urlaubsreise“. In dem knapp 10-minütigen unterhaltsamen Programm zeigten die Jugendlichen, was alles mit dem Seil möglich ist, und bekamen dafür viel Applaus von den staunenden Zuschauern.

Auch das Nachwuchs-Showteam, das von Lea Friedrich und Lilly Kumpf trainiert wird, zeigte eine gelungene Choreographie mit dem Motto Peter Pan.

Weitere Auftritte sind beim Mümlingtalfest am 25. September in Mömlingen, der TSV-Sportlerehrung am 2. Oktober und beim Seniorennachmittag der Gemeinde Höchst im Oktober geplant.

Die „Jumping Gums“ können für Auftritte gebucht werden. Anfragen per E-Mail an: TSV_ropeskipping@outlook.de

Die Jumping Gums zeigten ihren neuen Showauftritt erstmals bei der Otzbergwoche in Lengfeld
Und nahmen die Zuschauer mit auf eine Urlaubsreise….
Auch beim Umzug in Lengfeld waren die Jumping Gums zahlreich vertreten 🙂

Grillfest mit Sportlerehrung am 2. Oktober

Endlich können die herausragenden Leistungen der TSV-Sportler für die Jahre 2019, 2020 und 2021 geehrt werden! Die Sportlerehrung musste aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden und wird im Rahmen eines TSV-Grillfestes am Sonntag, 2. Oktober stattfinden. Beginn ist um 11 Uhr an/in der TSV-Turnhalle. Nach der Begrüßung und einem Auftritt der TSV-Rope Skipper ist die Sportlerehrung für ca. 11.30 Uhr vorgesehen. Danach werden verschiedene Sport- und Spielstationen angeboten. Für das leibliche Wohl ist mit Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen bestens gesorgt. Wir freuen uns auf viele Besucher und schöne Stunden mit unseren Sportlern und Gästen.

TSV-Läufer vorne mit dabei

Bei den Volksläufen im August zeigten Teilnehmer des TSV Höchst wieder bemerkenswerte Leistungen. Beim Güttersbacher Volkslauf, dem größten Volkslauf im Odenwaldkreis, der in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feierte, waren am 13. August die Brüder Schmidt am Start. Leonard setzte seine Siegesserie fort und gewann den Schülerlauf der U10/U12 über 1,375 km in 6:03 Minuten. In dem mit 26 Teilnehmern gut besetzten Teilnehmerfeld ließ er auch wieder deutlich ältere Konkurrenten hinter sich. Mit im Rennen dabei war auch Bruder Raphael (Jahrgang 2016), der als Jüngster in diesem Lauf einen beachtenswerten 8. Platz in der Altersklasse U10 belegte.

Leo gewinnt den Schülerlauf U10/U12 in Güttersbach
TSV-Läufer vorne mit dabei weiterlesen

Kreiseinzelmeisterschaften 2022 – TSV Höchst holt viele Medaillen

Am 10/11.09.2022 wurden die Kreiseinzelmeisterschaften in Kirch-Brombach ausgetragen. Insgesamt galt es in fünf verschiedenen Altersklassen im Nachwuchsbereich, und neun Spielklassen im Bereich der Herren und Damen bzw. Seniorinnen und Senioren, im Einzel sowie im Doppel, die jeweiligen Sieger/innen auszuspielen. Dabei kam es jedoch leider – aufgrund fehlender Teilnehmer/innen – nicht bei allen angesetzten Spielklassen zu Wettkämpfen. Jedoch konnte man dieses Jahr immerhin wieder etwas mehr Teilnehmer/innen als bei der letztmaligen Auflage verzeichnen.

Der TSV Höchst war dabei wie gewohnt in vielen Spielklassen vertreten, zeigte sehr gute Leistungen und wurde dafür mit vielen Podestplätzen belohnt. Einen oder gleich mehrere Kreismeister-Titel errangen hierbei Rüya Kara, Julia Beti, Leonard Schmidt, David Guth, Jakob Guth, Lukas Harreus, Andreas Diehl, Reinhold Brandenburg und Peter Rüthers.

Kreismeister im Doppel in der Spielklasse Senioren 60 – Die Mannschaftskollegen Reinhold Brandenburg (links) und Peter Rüthers

Einige Leistungen sind hierbei nochmals besonders hervorzuheben. Lukas Harreus (Jungen 19) und David Guth (Jungen 13) gewannen Gold im Einzel sowie zusammen mit ihren Vereinskameraden Alexander Hofmann bzw. Jannis Olt Silber im Doppel. Julia Beti (Mädchen 19) und Reinhold Brandenburg (Senioren 60) sicherten sich im Einzel als auch im Doppel den Kreismeister-Titel. Leonard Schmidt stellte sich abermals weitaus älteren Kontrahenten. Dabei holte er sich mit Jakob Guth bei den Jungen 15 den Kreismeister-Titel im Doppel. Zudem sicherte er sich hinter David Guth den 2. Platz bei den Jungen 13 und die Bronzemedaille bei den Jungen 15. Mit beachtlichen fünf Kreismeister-Titeln in den Spielklassen Herren A Einzel und Doppel, Herren B Einzel und Doppel sowie Senioren 40 Einzel, verließ Andreas Diehl am Sonntagnachmittag sichtlich zufrieden die Halle in Kirch-Brombach.

Andreas Diehl freut sich über einen seiner vielen Titel (hier Kreismeister der Herren B)

Für große Freude und den größten Nervenkitzel an diesem Wochenende sorgte Leander Olt in der Altersklasse Jungen 11. Mit seinem Doppelpartner Luca Lenz aus Beerfelden scheiterte er erst im Finale, an den Kontrahenten aus Langen-Brombach und Erlenbach. Davor hatten die beiden im Halbfinale starke Nerven bewiesen und einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg verwandelt, der den Finaleinzug bedeutete. Auch im Einzel hatte sich Leander auf spannendste Art und Weise im Halbfinale durchgesetzt. So konnte er seinen Gegner, der weit höhere Leistungszahlen aufwies, durch gleich drei knappe Satzgewinne in der Verlängerung, mit 3:2 besiegen. Dort wartete ein erneutes Match gegen seinen ebenfalls stärker einzuschätzenden Gruppengegner Hannes Hofferberth aus Langen-Brombach. Während Leander in der Gruppenphase noch mit 1:3 das nachsehen hatte, sollte sich der nächste Krimi entwickeln. Nach einer 2:1 Führung war für ihn im 4. Satz wenig zu holen, sodass es erneut über die volle Distanz ging. Bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit ständig wechselnden Führungen, gab es Matchbälle auf beiden Seiten, um sich den Kreismeister-Titel zu sichern. Obwohl sich Leander letztlich denkbar knapp mit 11:13 geschlagen geben musste, kann er trotzdem sehr stolz auf seine gezeigten Leistungen sein, die so nicht abzusehen waren und daher umso erfreulicher sind.

Leander bei seinem 1. Aufeinandertreffen mit dem späteren Kreismeister Hannes Hofferberth

Somit kann die Tischtennis-Abteilung des TSV Höchst auf ein sehr aufregendes, spannendes und sportlich äußert erfolgreiches Septemberwochenende zurückblicken.

Medaillen für Rope Skipper bei EM in Bratislava

Mit zwei Medaillen im Gepäck und unvergesslichen Erfahrungen sind die Rope Skipper des TSV 1875 Höchst i. Odw. von den Europameisterschaften in Bratislava (Slowakei) zurückgekehrt. An sechs Wettkampftagen waren vom 24.-31. Juli beim Open Tournament, den Junioren Europameisterschaften und den Europameisterschaften über 500 Athleten aus 14 Ländern in vier Einzeldisziplinen und 10 Teamdisziplinen am Start. Nach einer langen Anreise mit Kleinbus und Privat Pkws und einem kurzen Training in der Wettkampfhalle gelang Moritz Kumpf am ersten Wettkampftag beim Open Tournament gleich eine Überraschung. Kumpf, der schon auf einige internationale Einsätze im Nationaltrikot zurückblicken kann, zeigte einen mit anspruchsvollen Sprüngen gespickten, fast perfekten Freestyle. Auch für die Präsentation vergaben die Kampfrichter sehr hohe Wertungen, was mit der Bronzemedaille belohnt wurde. In den Disziplinen Speed und Triple Under verpasste er die Medaillenränge als Vierter nur knapp.

Moritz überzeugte mit seinem Freestyle (Foto: Achim Toscani)
Freude über die erste internationale Medaille
Medaillen für Rope Skipper bei EM in Bratislava weiterlesen

Eltern-Kind Turnier 2022

Am vorgestrigen Dienstag konnten wir endlich wieder – nach langer Corona-Pause- unser alljährliches Eltern-Kind Turnier durchführen.

Am bislang heißesten Tag des Jahres fanden 32 Spielerinnen und Spieler, Eltern, Tanten und Onkel den Weg in die deutlich angenehmer temperierte Halle.

Alle Eltern-Kind Paarungen spielten gemeinsam im Doppel gegen andere Familien-Paarungen. Jede Paarung absolvierte im Laufe des Abends 6 Partien und so kam man, neben ein wenig sportlicher Betätigung, auch zum Austausch miteinander und zum gemeinsamen Lachen.

Während den Turnierspielen machten – in den meisten Fällen – mal die Kinder den Eltern etwas vor!
Eltern-Kind Turnier 2022 weiterlesen

Auf zur EM nach Bratislava! – Rope Skipper danken für Unterstützung

Die Europameisterschaften im Rope Skipping, auf die sich die Rope Skipper des TSV Höchst schon seit einigen Monaten intensiv vorbereiten, stehen nun unmittelbar bevor. Am Sonntag, 24. Juli reisen die acht Springerinnen und ein Springer mit Trainerin Tamara Bär in Pkws und einem Kleinbus nach Bratislava/Slowakei.

Die Einsätze der TSV-Springer finden über die ganze Woche verteilt in der Sportova Hala im Herzen von Bratislava statt. Den Anfang macht Moritz Kumpf am Montag (25. Juli), der sich für das Open Tournament in den Disziplinen 30 Sekunden Speed, Freestyle und Triple Under qualifiziert hat. Nachmittags wird es für das AK 3-Team (12-15 Jahre) Ernst. Hier starten Leni Hallstein, Anna Leib, Nina Schwardt und Celine Yilmaz im Single Rope Speed Relay. Am Dienstag werden Lea Friedrich, Lilli Hallstein, Lilly Kumpf und Tabea Paul für Deutschland mit ihrem Double Dutch Pair Freestyle antreten. Lilli Hallstein und Tabea Paul starten an diesem Tag zudem noch im Single Rope Pair Freestyle und Lea Friedrich und Tabea Paul im Wheel Freestyle. Für Leni Hallstein und Nina Schwardt gibt es am Mittwoch dann noch einen Einsatz bei den European Junior Championships im Double Under Relay während Tabea Paul sich noch bis Freitag gedulden muss, wenn die Disziplin 30 Sekunden Speed bei den EM-Einzelwettbewerben auf dem Programm steht.

Im Vorfeld der Meisterschaften haben die jungen Sportler viel finanzielle Unterstützung von zahlreichen Privatpersonen, Freunden und Gönnern erfahren, die einen Beitrag zu den erheblichen Aufenthalts- und Reisekosten, die von den Teilnehmern selbst getragen werden müssen, geleistet haben. Geld für die EM-Kasse wurde zusätzlich bei Auftritten auf dem Bienenmarkt und dem GET FIT Höchst, der Breitenbrunner Kerb und vor dem Rewe Markt gesammelt. Auch einige Institutionen und Firmen haben Geldbeträge gespendet. Die „Jumping Gums“ sind überwältigt von der großen Unterstützung und möchten sich bei allen Gönnern und folgenden Firmen für kleine und größere Geldspenden bedanken: Gemeinde Höchst und Gemeindevertretung Höchst, Hauptverein und Turnabteilung des TSV Höchst, Kommunalpolitischer Arbeitskreis (KAH), Pirelli Deutschland GmbH, GET FIT Höchst, Rewe Markt Ercan, Naturheilpraxis Petri, Heizöl Eckhardt GmbH (Lützelbach), Heizung-Sanitär Marco Schäfer (Breitenbrunn), Physiopoint Schwarzkamp (Bad König), Autohof Gau-Bickelheim GmbH. Der Dank der Teilnehmer geht auch an die Treffpunkt Thierolf GmbH für die Bereitstellung eines VW-Kleinbusses für die Fahrt nach Bratislava sowie an Rimo Küchen und Jochen Bär (Dienstleister für Trinkwasser) für die EM-Shirts.

i. Odw.